Guten Tag auf der Homepage der Amandusgemeinde

Jahreslosung 2017

Motiv: Herz und Kreuz; Illustrationen: Heidi Stump

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Amandusgemeinde

 Liebe Gäste unserer Homepage,

wie viele wissen, ist seit einem halben Jahr unsere Mesnerstelle vakant. Seit dieser Zeit gibt es ein Team von Ehrenamtlichen, die diesen Dienst stellvertretend für die ganze Gemeinde leisten. Ich möchte den drei Frauen Andrea Wertek, Jessica Ezechel und Ulrike Arnold-König sowie dem einen Mann, Steffen Langohr, an dieser Stelle ein großes Kompliment und meinen herzlichen Dank aussprechen. Es ist alles andere als selbstverständlich, dass sie für diese Sache eingesprungen sind, zumal drei davon ja auch in andere kirchliche Aufgaben stark eingebunden sind.

Und ich möchte an dieser Stelle einfach nochmals an ALLE Gemeindeglieder im beruflichen Alter appellieren und sie fragen, ob sie sich nicht vorstellen könnten, diese wichtige Aufgabe zu übernehmen, vielleicht auch zu zweit, wie auch immer. An der Flexibilität soll es nicht scheitern! Nur sollte es für uns alle ein Anliegen sein, die jetzt tätigen Ehrenamtlichen nicht zu stark zu belasten.

Als ich vor kurzem zu einer Hochzeit in der Pfalz eingeladen war, traf ich am Eingang der Kirche einen Mann, der sich mir als Kirchendiener vorstellte. Ja, dachte ich, das ist eigentlich ein treffender und ein schöner Begriff für das Mesneramt. Denn man dient durch dieses Amt der gesamten Kirche, also nicht nur dem Gebäude, sondern allen Gläubigen, die unsere Gottesdienste besuchen. Ist das nicht auch eine besondere Ehre, all diesen Menschen mit der eigenen Liebe dienen zu dürfen?  

Und man ist dabei aber nicht allein! Ich für meinen Teil habe mich zum Beispiel gefreut, als ich dem Pfälzer Kirchendiener, der seinen Dienst ja auch für mich getan hat, noch vor der Hochzeit eine Glühbirne im Kirchenschiff auswechseln konnte, die für ihn nur schwer zu erreichen gewesen wäre. So herrscht doch in der Kirche, wie viele unter uns sie sich wünschen, ein Geist des gegenseitigen Nehmens und Gebens. Dass nun das Mesneramt so lange keinen Bewerber gefunden hat, macht mich darum schon traurig. Ist es wirklich so, wie viele sagen, dass man niemand mehr findet, der am Sonntag morgen seine Kirche so liebt, dass er ihr dienen will? Nun, ich will die Hoffnung noch nicht aufgeben und vertraue auf Gott und seine Berufung. Vielleicht ruft er ja Sie/Dich? Dann heißt es mutig "Ja" zu sagen!

Herzlich grüßt

 

Ihr/Euer Pfarrer Andreas Bührer

 

 

 

 

Aktuelles aus der Amandusgemeinde

Tageslosung

Wer bereitet dem Raben die Speise, wenn seine Jungen zu Gott rufen und irrefliegen, weil sie nichts zu essen haben?
Hiob 38,41

Aktuelle Termine

29 Jul 2017
14:30 Uhr
Trauung Baust
30 Jul 2017
09:30 Uhr
Gottesdienst
30 Jul 2017
20:00 Uhr
Hauskreis für Erwachsene
31 Jul 2017
19:00 Uhr
Ökumenischer Zeitring
03 Aug 2017
18:45 Uhr
Abendandacht